Amelandfreizeit

Die niederländische Nordseeinsel Ameland bietet uns alles, was unvergessliche Sommerferien brauchen: Einen weiten Sandstrand, kilometerlange Fahrradwege, weite Dünen, einen urigen Wald und kleine Dörfer, die dazu einladen, von uns entdeckt zu werden.

Auf Ameland wohnen wir auf dem Ferienhof Kiewiet’s Hoeve, nahe des Dorfes Nes. Unsere Unterkunft war früher ein Bauernhof. Heute ist er umgebaut worden, so dass der Hof genau die richtige Unterkunft ist für unsere Ferienfreizeit. Hier haben wir einen großen Fußballplatz, ein Volleyballfeld, zwei große Tagesräume und verschiedene Schlafzimmer mit je 6 bis 20 Betten. Das Programm auf Ameland? Lasst Euch überraschen! Wir setzen auf bewährte Spiele und Aktionen, denken uns aber auch immer wieder neue Sachen für Euch aus!

Die Amelandfreizeit 2019 findet vom 5. bis 16. Juli, also gleich in der ersten und zweiten Ferienwoche, statt. Hier findet ihr den Info-Flyer. Die Online-Anmeldung ist ab sofort hier auf der Homepage möglich!

Wir freuen uns auf euch!

Eure Ameland-Crew

Erlebnisbericht Ameland 2019

Fast 70 Kinder und Jugendliche sind  nach tollen zwölf Tagen ihrer Ferienfreizeit auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland wieder zurück in Wilhelmshaven. Angeboten wurde die Freizeit von der katholischen Kirchengemeinde St.Willehad Wilhelmshaven.

Ameland 2019 GruppenbildDie Leitung und Vorbereitung lag wieder in den Händen von Angela und Eckhard Stein sowie Pfarrer Andreas Bolten. Dem weiteren Team gehörten 14 äußerst engagierte Betreuerinnen und Betreuer aus dem Jugendteam der Gemeinde an, begleitet von den Kochfrauen Anna Mulac und Mary Drezewski.

Schon Monate vor der eigentlichen Freizeit begann die Vorbereitung. Es wurde ein umfangreiches Programm erstellt. Jeden Tag gab es mindestens drei Höhepunkte. Gespielt und agiert wurde am Hof, im Wald und am Strand.

Viele Klassiker – einfach ein MUSS für die Amelandfreizeit – waren wieder dabei. Beim Verkleidungsspiel mussten verkleidete Betreuer im Ort gefunden werden. In diesem Jahr war es besonders erlebnisreich, weil noch viele andere Freizeitgruppen mitspielten. Es tummelten sich um die 100 Mitarbeiter und etwa 500 Kinder im kleinen Ort Nes, ein tolles buntes Bild. Bei  Bewegungs-  und Kooperationsspielen wie dem Farbenspiel, dem Kamelspiel und Scrabble wurde im Wald viel gelaufen. Am Strand der schönen Insel wurde gebuddelt und es entstanden schöne Sandbilder. Die Treckerfahrt zum Ostende der Insel ließ die Herzen höher schlagen.

Ameland 2019 AnkunftAm Hof wurde drinnen und draußen gespielt, Turniere auf dem Rasen, Ratespiele in der Halle, eine Indoor-Olympiade mit echtem Fackelträger. Einmal wurde eine 15 Meter lange Plastikplane durch Wasser und Seife zur langen Wasserrutsche, ein Riesenspaß. Auch die Disco war ein Höhepunkt, an den alle noch lange denken werden.

Nervenkitzel und kleine Schrecken verursachte die Nachtwanderung, die zu später Stunde in kleinen Gruppen durch den dunklen Wald führte. Es gab auch neue Spiele mit aktuellem Hintergrund. So haben sich die Teilnehmer beim Stadtspiel Bienchen und Blümchen zum Bespiel intensiv mit den Hintergründen und den Folgen des Bienensterbens beschäftigt. Die Kinder waren voller Elan.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr den Aktionstag, immer wieder ein wirklich herausragender Höhepunkt. Dabei zieht sich dann ein Thema durch den ganzen Tag, beginnend mit dem Wecken bis zum Schlafengehen. In diesem Jahr befand sich das Lager morgens plötzlich in den zwanziger Jahren. Die Betreuer waren ganz im Trend dieser Zeit verkleidet, die Halle hatte sich über Nacht in ein Casino, der Essensraum in ein Restaurant verwandelt.

Ameland 2019 Betreuer Casino

Im Restaurant wurden alle schon zum Frühstück einzeln begrüßt. Es gab einen Begrüßungsdrink und  alle wurden den ganzen Tag über bedient. Das Servicepersonal  waren die Leitung und die Kochfrauen. Den Kindern hat es  sehr gut gefallen. Inhaltlich ging es um eine Casinogeschichte: Der ehemalige Besitzer war gestorben. Geerbt hatte der scheinbar einzige Sohn, der nun ein recht unmenschliches Regiment führte. Doch gab es noch einen Obdachlosen, der schon lange Zeit in unmittelbarer Nähe lebte. Am Ende des Tages wurde nach vielen Spielen und Aktionen der Teilnehmer alles aufgeklärt. Der Obdachlose war ebenfalls ein Sohn des ehemaligen Besitzers, die Brüder vertrugen sich schließlich und luden alle zum Festmahl und anschließendem Casinoabend ein.

Ameland 2019 Kreis am Strand

„Das war eine sehr gelungene Freizeit“, so Andreas Bolten. „Die Teamer waren hoch motiviert, gedankt wurde es ihnen von den Kindern, die alle Aktionen immer wieder mit großer Begeisterung aufgenommen haben.“  Dies galt auch für die lebendig und kreativ mitgefeierten Gottesdienste.

Den Abschluss des Programms bildete am letzten Tag der Bunte Abend, nochmals ein Feuerwerk der Stimmung, bevor es dann am nächsten Tag nach Hause ging.

Die Gefühle dabei gemischt, Freude auf die Heimat, aber auch Wehmut darüber, dass alles vorbei ist, auf jeden Fall aber mit vielen tollen Erinnerungen, neuen Eindrücken und vielleicht auch neuen Freundschaften im Gepäck.

– Eckhard Stein, Lagerleiter

Onlineanmeldung für Sommerfreizeiten 2019 freigeschaltet

Endlich ist es soweit: Die Onlineanmeldung für unsere Sommerfreizeiten 2019 ist verfügbar! Wer also mit uns nach Ameland, ins Zeltlager oder nach Norwegen fahren möchte, kann sich ab sofort hier anmelden! Also nichts wie los, denn mit dem Jugendteam sind tolle Ferien garantiert!

Ferienfreizeiten: Nachtreffen und Termine für 2018

Ameland-Nachtreffen 17.09.2017
Gemeinsames Singen beim Ameland-Nachtreffen

An diesem Wochenende war großes Wiedersehen angesagt, denn die Teilnehmer unserer beiden großen Ferienfreizeiten haben sich zum Nachtreffen getroffen!

Das Zeltlager versammelte sich bereits am Samstag im Foyer der Franziskusschule, wo kräftig gespielt und anschließend viele Fotos geschaut wurden.

Die Ameland-Fahrer trafen sich am Sonntag nach dem von den Betreuern gestalteten Gottesdienst im Gemeindesaal von Christus König, wo ebenfalls das Schwelgen in Erinnerungen an die tolle Ferienzeit auf dem Programm stand: Es wurden Lieder geschmettert und viele Fotos gezeigt. Zum Schluss gab’s als Andenken die Bilder-DVD und die Lagerzeitung zum Mitnehmen nach Hause.

Doch nach der Freizeit ist fast schon wieder vor der Freizeit! Die Termine für unsere großen Fahrten 2018 stehen bereits fest:

  • Nach Ameland geht’s vom 29.6. bis 10.7.2018, also direkt in den ersten beiden Ferienwochen.
  • Fast zeitgleich fährt das Zeltlager nach Kleinsassen in der Rhön: Vom 2. bis 14.7.2018.

Die Anmeldung wird bereits in wenigen Wochen möglich sein! Um nichts zu verpassen, solltet ihr am besten regelmäßig unsere Homepage besuchen, die Facebook-Seite liken oder unseren Newsletter abonnieren. Und dann schnell anmelden, denn die Plätze sind begrenzt!

Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr mit euch!
Eure Betreuerinnen und Betreuer sowie die Lagerleitungen des Jugendteams

Das Quibbel Quabbel befreit und die Rocker befriedet

KIRCHE – Katholische Gemeinde kehrte jetzt von der Ferienfreizeit mit 80 Teilnehmern aus Ameland zurück

WILHELMSHAVEN/AMELAND/SI – In dieser Woche sind sie zurückgekehrt, die fast 80 Teilnehmer und Betreuer der Ferienfreizeit der katholischen Kirchengemeinde St. Willehad auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland, geleitet wieder von Angela und Eckhard Stein und Pfarrer Andreas Bolten. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm hat es für alle gegeben; es war schon seit Jahresbeginn in vielen Treffen des Betreuerteams und des Leitungsteams vorbereitet worden.

Ameland 2017 Gruppenbild
Die Jugendlichen und Betreuer der katholischen Gemeinde am Aktionstag auf Ameland. Das Banner wird von den „Polizisten“ Andreas Bolten (links) und Eckhard Stein gehalten. Die Kinder sollten, so die Dramaturgie des Tages, ihre Bikerkneipe vor zwei rivalisierenden Banden retten.

Es gab Spiele und Aktionen am Hof, im Wald, im Ort Nes und natürlich am Strand. Untergebracht waren alle wieder auf Kiewiets Hoeve, einem Hof, der vor vielen Jahren einmal ein Bauernhof war, aber längst ein erstklassiger Ferienhof mit Schlafsälen in verschiedenster Größe ist – bis zu 32 Betten, ein Riesenspaß!

Ameland Symbolbild Flaggen
Die Flaggen von Wilhelmshaven und Ameland

Zwei große Räume oder besser Hallen bieten beste Möglichkeiten, um gemeinsam zu essen, aber auch drinnen zu spielen oder zu singen, wenn das Wetter mal nicht so gut ist. Das war aber in diesem Jahr durchgehend super. Zwar sind alle im strömenden Regen gestartet, am Anfang hat es auch noch ein wenig auf der Insel geregnet, aber vom zweiten Tag an, war es praktisch nur noch sonnig und schön, das Programm konnte bestens ablaufen. Im Wald wurden mal Kamele gesucht und versucht, sie durch die Dürre zu bringen, dann hat man sich im Farbenspiel gemessen oder aber beim Stratego versucht, besser als die andere Gruppen zu sein und noch einiges mehr.

Die Halle wurde zum Kasino, so richtig mit Spieltischen. Dann wieder war sie der Austragungsort von „Wetten dass“. Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk begrüßten internationale Stars auf der Bühne und holten sie auf das Fernsehsofa. Das und auch die Wetten begeisterten die Kinder.

Schließlich gab es den Abend, an dem alle das Quibbel Quabbel befreien mussten. Ein grünes Fabelwesen, dass an der Küste Amelands gestrandet war und nun im Sand feststeckte. So war sein Leben bedroht, weil es unbedingt tanzen muss, um zu überleben. Das Quibbel Quabbel wurde befreit und konnte weiterziehen.

Eines Abends stapften die Kinder durchs gruselige Dunkel. Ein Höhepunkt war die Rettung der „Bikerkneipe“ vor zwei rivalisierenden Rocker-Banden am Aktionstag. Ein großes, spannendes Spektakel, das mit dem Auftritt von AC/DC in der Disko endete.

„Das Team war wieder sehr kreativ, von Beginn an, hat super funktioniert und das auch in unvorhergesehenen Situationen“, da ist sich das Leitungsteam einig, und „weil das so war, konnten die Kinder begeistert werden, nicht zuletzt von den beiden besonderen Gottesdiensten“, so das Fazit von Eckhard Stein.

Dieser Artikel erschien am 29. Juli 2017 in der Wilhelmshavener Zeitung.

Anmeldung für die Sommerfreizeiten 2017

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt: Am Seitenrand unserer Website ist der Onlineanmeldung-Button wieder aufgetaucht und in den Kirchen liegen die Flyer aus – die Anmeldungen für unsere Sommerfreizeiten sind eröffnet!

Auch 2017 könnt ihr eure Sommerferien wieder mit uns auf Ameland, im Zeltlager oder in Schweden verbringen.

Auf unsere schöne Insel Ameland fahren wir vom 30.6. bis 11.7.2017, also in der zweiten und dritten Ferienwoche. Mitfahren können alle Kinder der 3. bis 5. Klassen aus Wilhelmshaven und Umgebung. Info-Flyer

Das Zeltlager schlägt seine Zelte dieses Jahr auf einem super Platz in Boppard am Rhein auf, und zwar gegen Ende der Ferien vom 16. bis 28.7.2017. Dieses Lager ist für alle Jungen und Mädchen der 6. bis 8. Klassen. Info-Flyer

Die noch älteren Jugendlichen können mit uns nach Schweden fahren. Dort wollen wir eine Kanutour machen, campen und die Natur genießen! Hier können alle 15- bis 17-Jährigen mit. Der Termin ist vom 14. bis 22.7.2017. Info-Flyer

Unsere Ferienfreizeiten begeistern seit vielen Jahren viele viele Kinder. Ab sofort stehen alle Informationen samt Daten zur persönlichen Kontaktaufnahme hier auf unserer Homepage bereit. Schaut doch mal rein! Wir freuen uns auf deine Anmeldung – ganz bequem über das Online-Formular! 🙂

Ameland-Termin für 2017 steht fest

Jetzt ist es soweit: Der Hof ist gebucht – im kommenden Jahr 2017 fahren wir vom 30. Juni bis zum 11. Juli mit euch nach Ameland! Das ist die zweite und dritte Woche der Sommerferien. Haltet euch den Termin also schon mal frei!

Mitfahren können wie immer alle Kinder der dritten bis fünften Klassen. Die Anmeldung findet ihr ab Ende des Jahres 2016 hier auf der Homepage. Bis es soweit ist, könnt ihr auf unserer Seite ein bisschen in den Ameland-Seiten schmökern.

Wir freuen uns schon auf euch!

PS: Wer für Ameland schon zu alt ist, kann mit uns ins Zeltlager fahren – auch dafür steht der Termin schon fest!

Große Aufregung im Märchenwald

Zwölf spannende Tage erlebten die Kinder der diesjährigen Ameland-Freizeit der katholischen Kirchengemeinde St. Willehad.

Knapp 80 Teilnehmer und Betreuer waren auf der niederländischen Insel Ameland zu Gast.

Das Leitungsteam bestand aus Pfarrer Andreas Bolten, Pfarrer Jacob, Angela und Eckhard Stein sowie Pastoralassistentin Sonja Lücke. Gemeinsam mit den Betreuern des Jugendteams, ehrenamtlich engagierten Jugendlichen der Gemeinde, hatten sie sich für die Kinder ein buntes Programm überlegt.

Neben dem obligatorischen Bad in der Nordsee standen viele Spiele auf der Tagesordnung – am Strand, im Wald, auf dem Hof und in der Stadt. „Bei den Spielen am Strand und im Wald gab es immer sehr viel zu rennen. Am Hof und in der Stadt war dann auch immer wieder die Geschicklichkeit gefragt“, berichten die Organisatoren. So richtig ausgetobt hätten sich alle bei „Bambule“, einem Spiel mit Tennisbällen in den Socken.

An den Abenden verwandelte sich die große Halle der Unterkunft in die verschiedensten Veranstaltungsorte. An einem Abend fand sich dort ein Casino wieder, als nächstes wurde sie eine Diskothek, an einem anderen zur Quizarena. Auch zum „Schlafsackkino“ fanden sich die Kinder dort zusammen.

Eine Treckerfahrt führte die Gruppe auf zwei Anhängern johlend und singend am Strand entlang, die Nachtwanderung sorgte für Grusel und Schrecken im dunklen Wald.

Auch die beiden Gottesdienste wurden von den Kindern aktiv begleitet. „Es ist wirklich sehr schön, die Begeisterungsfähigkeit der Kinder immer wieder von neuen zu erleben“, sagt Andreas Bolten.

Einen Höhepunkt der Freizeit bot der Aktionstag. In diesem Jahr standen Märchenfiguren im Mittelpunkt: Böse Zauberer hatten Äußeres und Inneres der Figuren getauscht! Aus Scheeweißchen wurde Rumpelstilzchen, in Aschenputtel steckte der böse Wolf, Prinzessin Jasmin war eigentlich der gestiefelte Kater und Tinkerbell entpuppte sich als Mulan.

Das konnte so natürlich nicht bleiben, waren sich die Kinder einig. In vielen Aktionen, verteilt über den ganzen Tag, wurde die Rückverwandlung vorbereitet, die schließlich am Abend gelang. Es kam zur Versöhnung aller, die mit einem Festessen gefeiert wurde.

„Es ist eine Herausforderung, den Spannungsbogen über den ganzen Tag zu halten, aber die Begeisterung der Kinder zeigt uns, es ist auch in diesem Jahr gelungen“, stellen am Ende die Betreuer fest.